Toskana - Die Toskana liegt nicht in Italien....
 Eine Reise durch tiefgrüne Hügel, Weinreben und historische Städte

"Die Toskana liegt nicht in Italien, sondern Italien liegt in der Toskana" so lauten Goethes Worte.

Ich gebe ihm recht, ganz oft habe ich diese Region schon empfohlen, aber für mich selbst war es noch ein unentdeckter Fleck auf der Landkarte.


Im Juni 2020 ging es los und die Toskana hat mich sofort verzaubert mit seinen malerischen lang gezogenen Zypressenalleen, den sanften tiefgrünen Hügeln und Weinreben, sowie den historischen Städten, Burgen und Festungen.

Die Toskana verfügt auch über kulturelle Schätze, welche man in den Städten bestaunen kann.

Im Mittelalter war die Region eines der geistigen Zentren Europas, berühmte Künstler und Wissenschaftler lebten und arbeitet in der Toskana, wie Michelangelo, Galileo Galilei und Leonardo da Vinci.

Florenz gehört zum Pflichtprogramm, die Hauptstadt der Toskana und eine der bedeutendsten Kulturmetropolen der Welt.
Bereits 1982 wurde das Zentrum der Stadt, mit seiner Kunst und Architektur, zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt.



Ich empfehle Ihnen den Abend mit einer landestypische Pizza oder Pasta im Restaurante La Grotta die Leo ausklingen zu lassen.

Siena liegt im Herzen der Toskana, mit seiner Piazza del Campo, welche zu den schönsten Plätzen Italiens zählt.
Die zahlreichen hübschen Gassen laden zum bummeln ein. Beeindruckt hat mich auch der Dom.

Mein persönlicher Tipp:
Ein Capuccino und dazu ein leckeres Eis in der Patisserie Nannini, kommt Ihnen der Name bekannt vor ?


San Gimignano, Manhattan des Mittelalters, mit seinen einst 72 Türmen, wovon heute noch 15 imposant in die Landschaft empor ragen.
Auf der Stadtmauer können Sie einen schönen Spaziergang machen.

Zum Glück haben wir den Tipp meinen lieben Kollegen Herrn Koller umgesetzt und den Wochenmarkt am Donnerstag besucht, wo wir regionalen Produkte wie Pecorino val d'orcia gekauft haben und probieren Sie unbedingt ein Porcetta Sandwich "Spannferkelfleisch mit Knoblauch und Kräutern" sehr lecker


Pisa und weitere malerische Orte wie Volterra und Pontignano sind sehenswürdig.


Die uralten Weingüter mit herzlichster Gastfreundlichkeit, wo wir selbst unser Öl und Essig vom Fass abfüllen dürften und nach einer Weinprobe auch einige Flaschen Chianti den Besitzer wechselten. Daran werde ich noch oft mit einem schmunzeln zurück denken.


Es gibt so Vieles in der Toskana zu entdecken "Natur - Kultur - Täler - Berge - Klippen - Strände" für jeden Reisetyp etwas dabei.


Ich persönlich empfehle Ihnen eine Studiosus-Rundreise. Begeben Sie sich auf die perfekt organisierte Studienreise oder verbinden Sie Kultur mit Wandern, gemeinsam zu Fuß zwischen Pinien und Zypressen.

Wenn Sie selbst auf Erkundungstour gehen möchten, ist die Villa Pitiana ein Ort, wo Sie in die italienische Lebensweise und Einklang mit der Natur eintauchen können

Es war nicht meine letzte Reise in diese malerische Region, zu Recht wird Toskana als Italiens Garten bezeichnet und vielleicht habe ich Ihre Reisefieber geweckt.
🠒zurück zur Übersicht