Teneriffa, die größte Insel des ewigen Frühlings




"Mit knapp 4,5h Flug erreichen Sie Teneriffa, die größte Insel der Kanaren.
Diese Insel liegt vor der Westküste Afrikas und gehört zu Spanien.
Durch seine unterschiedlichen Klimazonen bietet die Insel eine facettenreiche Vegetation.



Nach Ankunft ging es mit dem Mietwagen in unser ertses Hotel Taoro Garden in Puerto de la Cruz.
Wir hatten ein wunderschönes Zimmer mit Blick auf den Teide - das Hotel war klein und übersichtlich.




Täglich haben wir nach dem super leckerem Frühstück, Ausflüge in Norden Teneriffas unternommen:





Puerto de la Cruz:
Eine typisch spanische Stadt im Norden Teneriffas. Hier kann man super an der Promenade und in der Altstadt flanieren.





Ein Besuch im bekannten Tierpark "Loro Parque" ist zu empfehlen.
Oder ein Besuch im Botanischen Garten.
Die Strände sind hier schwarz aus Lava Gestein.




Icos de los Vinos:
Hier ist der angeblich älteste Baum der Welt, der Drachenbaum, auch "Drago Milenario" genannt.

Dieser Baum ist ca. 20 Meter hoch und hat einen Umfang von 6 Meter.

Quelle: https://www.teneriffa.de/sehenswuerdigkeiten/sehenswerte-orte/icod-de-los-vinos


Anaga Gebirge: 
Eine Gebirgskette im Nordosten Teneriffas.
Hier kann man super Wandern oder sich einfach von der Schönheit der Natur verzaubern lassen.
Nein - Sie befinden sich nicht in Peru oder Hawaii. Es ist Teneriffa!





Teide oder auch Pico del Teide:
Spaniens höchster Berg.
Den Gipfel konnten wir schon von unserem Zimmer sehen (natürlich nur bei gutem Wetter :) )
Auf dem Teide befindet sich eine Seilbahn, welche eine bis fast an die Spitze befördert.
Eigentlich ist der Teide nur eine kleine Spitze eines super großen Vulkanes, welche sich auf die komplette obere Plattform erstreckt.



Ab Nachmittag dann natürlich noch am Pool, welches erstaunlich leer war obwohl das Hotel ausgebucht ist.
Allerdings nutzen viele hier die Chance und machen so wie wir Ausflügen.In der zweiten Woche ging es dann in den Süden Teneriffas.
Hier sind wir mit dem Mietwagen über Masca gefahren und haben auch gleich Los Gigantes mitgenommen.



Masca:
Ein Bergdorf in einem Vulkankrater gelegen, welches zum Teno-Gebirge im Nordwesten Teneriffas zählt.
Nichts für schwache Nerven, die Anfahrt war sehr kurvig und eng.




Los Gigantes:
Liegt im Westen Teneriffas.
Bekannt ist der Ort vor allem durch seine Steilküsten.
Diese bieten vom Land und vom Meer aus einem spektakulären Anblick.





Zwei schöne Strände, die man sich auch noch anschauen sollte:

Playa del Medano:
Zieht Euch windfest an!
Hier ist der beliebte Strand für Wind- und Kitesurfer.







Playa de las Teresitas :
Ein künstlich angelegter Sandstrand im Nordosten Teneriffas nahe der Hauptstadt Santa Cruz.



Unser zweites Hotel war das RIU Arecas in Playa del Duque. Wunderschönes neu renorviertes Hotel, nettes Personal und super tolles Essen.
Das Hotel hat eine schöne Gartenanlage und 3 Pools, welches eines davon direkt am Strand ist und einen tollen Infinity Ausblick bietet.

Hier haben wir dann natürlich viel am Strand die Seele baumeln lassen. Dies war möglich, da sich eine 11km lange Promenade durch alle angrenzenden touristischen Orte zieht.
Auch die Öffentlichen Verkehrsmittel sind hier super ausgebaut.


Siam Park - großer Wasserpark im Süden Teneriffas. Genannt auch die Größte Wasserattraktion in Europa ist ein Besuch wert. Nach 2 wunderschönen Wochen geht es nun wieder nach Hause. Die Insel hat auf jeden Fall einen positiven Eindruck hinterlassen.
Einer Wiederholung steht nichts im Wege"



zurück zur Übersicht